NPD Unterbezirk Heide/Wendland

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3... 18, 19, 20  Weiter

19.12.2012

Wahlkampf­zeitung der NPD Nieder­sachsen geht in die Verteilung

Lesezeit: etwa 1 Minute

Seit einigen Tagen ist die Wahlkampf­zeitung der NPD Nieder­sachsen in einer Großauflage in der landes­weiten Verteilung. Die Zeitung mit dem Titel "sturmfest und erdver­wachsen" orientiert sich in der Themenauswahl am Wahlp­rogramm "Unser Weg für Nieder­sachsen", das in der vergangenen Woche veröffentlicht wurde. Kurz vorgestellt werden außerdem die Listen­kandidaten eins bis fünf, Adolf Dammann (Stade), Patrick Kallweit (Goslar) Jessika und Matthias Behrens (beide Heide-Wendland) und Marco Borrmann (Osterode). Die Wahlkampf­zeitung kann hier als PDF-Datei abgerufen werden. Wahlkamp­fhelfer, die sich bei der Verteilung der Zeitung einbringen möchten, können sich unter folgender e-Post-Adresse an die Landesgeschäftsstelle wenden: lgst(at)npd-nieder­sachsen.de Goslar, den 19. Dezember 2012 Patrick Kallweit, Pressesp­recher ...

...weiter

19.12.2012

Nur wer aneckt, verändert! Infotische in Stade und Hambergen

Lesezeit: etwa 1 Minute

In der Hansestadt Stade stellten sich am vergangenen Wochenende insgesamt drei Direkt­kandidaten der NPD den Fragen der Bürger am Stand der volkstreuen Partei. Während vor unserem Stand ein verlorenes Häuflein Linksex­tremer versuchte mit ihren abge­droschen, ewigge­strigen, Parolen Stimmung gegen die nationale Bewegung zu machen, konnten die Direkt­kandidaten für die Wahlkreise Buxtehude (Adolf Dammann) Stade, (Martin Zaha) und Andreas Haack für den Wahlkreis Hadeln/Weser viele Gespräche mit interes­sierten Bürgern führen. Viele bekundeten dabei ihre Solidarität mit den National­demo­kraten und lehnten ein NPD-Verbot kategorisch ab. Die Worte des FDP-Fraktion­schefs in Schleswig-Holstein, Wolfgang Kubicki, bringen es auf den Punkt: “Ich glaube, dass sich die Innen­minister und Ministerpräsidenten bei ihrem Treffen besoffen geredet haben – was die Chancen eines NPD-Verbots­verfahrens angeht.” NPD-Stand auch in Hambergen „Die da oben haben ja sehr viel Angst vor der NPD. Das ist ein guter Grund Euch zu wählen!“, sagte ein Mann mittleren Alters, als er nach weiterem Infomaterial fragte. ...

...weiter

18.12.2012

Prozess um Mord in Ransch­bacher Weingut - Null Toleranz gegen Ausländergewalt

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Am Freitag startet in Landau der Ransch­bacher -Raubmordp­rozess gegen dem aus dem Libanon stammenden Haupttäter. Im November vergangenen Jahres wurde ein Deutscher von einem Libanesen im Zuge eines Einbruchs in ein Ransch­bacher Weingut erstochen. Wegen schwerer räuberischer Erpressung mit Todesfolge in Tateinheit mit Mord muss sich nun der 17-jähriger Libanese vor dem Landgericht Landau verant­worten. Ihm wird zur Last gelegt, am 14. November 2011 in Ranschbach (Kreis Südliche Weinstraße) bei einem Einbruch in einem Weingut den 17 Jahre alten Enkel des Hausbe­sitzers erstochen zu haben. Die Verhandlung findet unter Ausschluss der Öffent­lichkeit statt. Bei dem bereits abge­schlos­senen Prozess gegen drei Komplizen des Libanesen hat sich heraus­gestellt, daß zwei junge Männer mit Migration­shinter­grund bewaffnet in das Weingut in Ranschbach (Südliche Weinstraße) einsteigen. Ein Komplize stand mit einem Baseballschläger bewaffnet in einem Gebüsch und steht Schmiere. Auf einem nahege­legenen Parkplatz wartet ein weiterer Komplize. Die Täter erhofften sich im Weingut als Beute rund 60.000 Euro, ...

...weiter

18.12.2012

Gegen den Terror der globalen Ökonomie – den alliierten Bombe­nterror vergessen wir nie!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Ausge­rechnet an den Weihnacht­stagen wurde Trier 1944 von anglo-amerikanischen Luftwaf­fenverbänden in Schutt und Asche gebombt. Ausge­rechnet an den Weihnacht­stagen wurde Trier 1944 von anglo-amerikanischen Luftwaf­fenverbänden in Schutt und Asche gebombt. Tausende Trierer starben und verloren ihr Heim. An dieses Kriegs­verbrechen möchte die NPD mit einer Kundgebung in Trier erinnern und der vergessenen Opfer gedenken. Gleich­zeitig soll in Erinnerung gerufen werden, daß die inter­nationale Bankenoligarchie, die aus dem 2.Weltkrieg Profit schlug, sich heute in der Finanz-und Euro-Krise eine goldene Nase verdient. Die NPD lehnt Krieg und Vertreibung ab und fordert daher den Abzug deutscher Soldaten aus dem Ausland und ausländischer Soldaten aus Deutschland. Treffpunkt: Haupt­bahnhof Trier,21.Dezember 2012, ab 18 Uhr Infonummer:0176/21236413 Quelle: Safet Babic, NPD TrierQuelle: http://www.npd-in-rlp.de/ ...

...weiter

17.12.2012

Neue Schulhof-CD der JN erschienen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Neue Schulhof-CD der JN auch bald in Rheinland-Pfalz verfügbar. Viele interes­sante Bands machen mit und die Schüler werden sie bald in den Händen halten können. bestellen auf www.frontdienst.de 1. Intro 2. Agnar - Freiheit 3. Carpe Diem - Idealist 4. Moshpit - Phoenix 5. n´Socialist Soundsystem - Unent­schuldbar 6. Häretiker - Geschichte, Dogmen und Betrug 7. Rotte Charlotte - Schland ist abgebrannt 8. H.G. - Für immer 9. Jan Peter - Schachmatt 10. Division Germania - National und Sozial 11. Disbeliever - Will you fight? 12. Hope for the Weak - Aufruf zur Revolte 13. Confident of Victory - D.I.T.A. 14. Uwe und alte Freunde - Virus 15. Disszen­siert - Mein Paradies 16. JN Bundeslied - Unsere Stunde die wird kommen 17. Ansprache an die Jugend (Video) 18. Werbefilm der JN (Video) Werde auch Du mit uns aktiv! Melde Dich noch heute: Facebook: JN Rheinland & Pfalz ePost: rlp JUGEND VORAN!!Quelle: http://www.npd-in-rlp.de/ ...

...weiter

14.12.2012

Bundesrat beschließt zweites Scheitern in Karlsruhe

Lesezeit: etwa 1 Minute

Pressemit­teilung Eigentlich nur ein formaler Akt. Der Bundesrat hat – offenbar in Unkenntnis der Sachlage oder blinder Gefolg­schaft – abgesegnet, was die Innen­minister und Ministerpräsidenten vor wenigen Tagen auf den Weg brachten. In Karlsruhe soll beim Bundes­verfassungs­gericht ein Verbot­santrag gegen die National­demo­kratische Partei Deutsch­lands (NPD) eingereicht werden, obwohl objektiv keine Verbotsgründe vorliegen. Wie zuvor mehrfach betont, sieht die NPD diesem Vorhaben mit dem notwendigen Ernst, aber auch mit der ange­messenen Gelas­senheit entgegen. Ob die Bundes­regierung und der Bundestag sich ebenfalls auf dieses tollkühne aber dumme Unterfangen einlassen werden, soll im ersten Quartal 2013 entschieden werden. Wie es heißt, übe die SPD bereits jetzt Druck auf die Kanzlerin und die Union aus und mache eine Zustimmung zum Verbots­verfahren zu einer Voraus­setzung der offenbar schon eingetüteten großen Koalition. Der Parteivor­sitzende Holger Apfel hatte derweil Gelegenheit, den Standpunkt der NPD in einem Interview mit der konser­vativen Wochen­zeitung „Junge Freiheit“ (Nr. 51/12 vom ...

...weiter

13.12.2012

Unser Weg für Nieder­sachsen - Das Wahlp­rogramm 2013

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der niedersächsische NPD-Spitzen­kandidat Adolf Dammann veröffentlichte heute in Stade das Wahlp­rogramm der National­demo­kraten zur Landtagswahl am 20. Januar und läutete damit die "heiße Phase" des Wahlkampfes ein. Die Eckpunkte des Wahlp­rogramms wurden den Verbänden bereits auf verschiedenen Regional­veran­stal­tungen im September vorgestellt. Mit dem Wahlp­rogramm "Unser Weg für Nieder­sachsen" gibt sich der Landes­verband ein zukunftsge­wandtes Profil, das die Probleme der Gegenwart konsequent aufgreift und Lösungsansätze aus national­demo­kratischer Sicht aufzeigt. Hierzu äußerte Dammann heute in Stade: "Mit unserem Wahlp­rogramm 2013, das konkret auf Land und Leute zugeschnitten ist, sind wir nicht nur nah am Volk, sondern auch auf der Höhe der Zeit. 'Unser Weg für Nieder­sachsen' wartet mit einem program­matischen Querschnitt auf, der aktueller nicht sein könnte und auf unnötige Allgemeinplätze bewusst verzichtet. Wirtschafts­politik aus nationaler Sicht, unsere Alter­nativen zum EU- und Euro-Wahnsinn, die anhaltende Überfremdung unserer Großstädte und ...

...weiter

11.12.2012

JN unterstützen Infotisch-Tour des NPD-Spitzen­kandidaten Dammann

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am 07. 12. stellte sich der Spitzen­kandidat der niedersächsischen NPD und Direkt­kandidat für den Wahlkreis 55, Adolf Dammann, den Fragen der Bürger der Stadt Buxtehude. Während des mehrstündigem Infor­mations­standes der volkstreuen Partei, der erneut maßgeblich von den JN unterstützt wurde, gab es zahlreiche angeregte Gespräche über die aktuellen Probleme unseres Landes. Da der Stand sehr gut am Weihnachts­markt gelegen war, wurde er von Hunderten Bürgern wahrge­nommen. Die JN beteiligten sich erstmalig auch durch die Verteilung der neuen Schulhof-CD, die im niedersächsischen Landtags­wahl­kampf in einer Großauflage an den Start geht. Während die Aktivisten von NPD und JN fünf Stunden völlig ungestört ihre Ziele dem Volk näher brachten, schaffte es die sogenannte „Antifa“ nicht einmal mehr ihr williges Fußvolk auf die Beine zu bekommen. Wurden in den letzten Jahre Stände der NPD in Buxtehude immer von den kriminellen Antideut­schen angegriffen, tauchte diesmal kein einziger auf. Erst gegen 15 Uhr, während die Aktivisten den Stand abbauten, kam ein kleines ...

...weiter

06.12.2012

NPD-Flaggschiff tourt im Januar durch Nieder­sachsen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Das Flaggschiff der Bundes­partei tourt im Januar für zwei Wochen durch Nieder­sachsen. Wie schon im Sommer dieses Jahres wird die NPD mit einer Redner­besatzung an Bord mehrere Städte anfahren um mit Kundge­bungen auf die Ziele und Lösungsansätze der National­demo­kraten aufmerksam zu machen. Mit dabei sein werden u. a. der Parteivor­sitzende Holger Apfel sowie die Landtags­kandidaten Adolf Dammann und Patrick Kallweit. Neben den Großstädten Hannover, Braunschweig, Wolfsburg, Osnabrück und Oldenburg sollen mit Stade, Lüneburg, Osterode und Goslar auch die Regionen angesteuert werden, in denen die NPD bereits über eine kommunale Verankerung verfügt. Schon während der vierwöchigen Deutsch­land­fahrt des Flagg­schiffes im Sommer erreichten die National­demo­kraten nicht nur ungefiltert die Bürgerinnen und Bürger in den Innenstädten, sondern auch massen­medial Zigtausende. Goslar, den 6. Dezember 2012 Patrick Kallweit, Pressesp­recher ...

...weiter

03.12.2012

NPD-Infotisch und €sel-Aktion in der Gemeinde Schwanewede

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am vergangenen Sonnabend führte der NPD-Unterbezirk Stade mit maßgeblicher Beteiligung der JN einen weiteren Infor­mations­stand auf dem Marktplatz in Schwanewede durch. Direkt neben den Ständen von SPD und CDU bot der Stand der National­demo­kraten den Bürgern die Gelegenheit, sich über die wirklichen Probleme unseres Landes zu informieren. Sehr viele Gespräche am Stand der NPD zeugten von regem Interesse an nationalen Lösungsansätzen. Zeitgleich sorgte der allseits beliebte Euro-Esel in der gesamten Umgebung des Marktplatzes für Aufsehen und Erheiterung bei den Bürgern. Hunderte von 0-Euro-Scheinen fanden während der Aktion rasch begeisterte Abnehmer und sorgten für angeregte Diskus­sionen über die Zukunft der Kunstwährung. Weitere Aktivisten fütterten die Briefkästen in der Umgebung zusätzlich mit NPD-Infoblättern zur Landtagswahl. NPD Stade ...

...weiter

28.11.2012

Brandneue JN-Schulhof-CD geht im Nieder­sachsen-Wahlkampf an den Start

Lesezeit: etwa 1 Minute

In einer 20.000er Auflage geht die brandneue und pressf­rische Schulhof-CD der Jungen National­demo­kraten im Nieder­sachsen-Wahlkampf an den Start. Als erstes Werbemittel für die "heiße Wahlkampf­phase" geht die CD, die mit einer völlig neuen Auswahl an Titeln und komplett überar­beiteter Gestaltung aufwartet, ab der kommenden Woche über die (Info-)Tische und wird von der NPD-Jugend an mehreren Berufs­schulen unter das Volk gebracht. Gleich­zeitig mit der CD geht Anfang Dezember auch die Wahlkampf­zeitung, die in Kürze hier als PDF-Datei zur Verfügung gestellt wird, in den Verbänden in die Brief­kastenverteilung. Hier geht es zum Promo-Video der neuen Schulhof-CD: Goslar, den 28. November 2012 Patrick Kallweit, Pressesp­recher ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3... 18, 19, 20  Weiter
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
27.04.2015
Eine Niederlage für die Lügenpresse
27.04.2015, Eine Niederlage für die Lügenpresse
  • EU-Parlamentspräsident Martin Schulz verkündet, daß der Antrag auf Aufhebung der Immunität des NPD-Abgeordneten Udo Voigt durch die Staatsanwaltschaft Saarbrücken zurückgezogen wurde.
25.04.2015
Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden
25.04.2015, Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden
  • Die Lage für Europa ist bedrohlich. Dieses Jahr wird mit etwa 500.000 Personen gerechnet, die Europas Mittelmeerküsten auf zumeist unsicheren Menschenschleuserkähnen erreichen wollen. Die Europäische Union hat kein Konzept, wie sie diesem Ansturm Herr werden will. Vor harten, aber richtigen Entscheidungen drückt man sich. Um Bootsunglücke, wie aktuell im Mittelmeer, zu verhindern, müssen Asylbetrüger wissen, dass sie konsequent abgeschoben werden.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD UB Heide/Wendland
Work Postfach: 1871
21308 Lüneburg

Tel.: 04133 6376
Mobil: 0172 450 18 96
Fax: 04133 40 05 53

www.npd-lueneburg.de
ePost:
 
2008 - 2018 © NPD Unterbezirk Heide/Wendland - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px