NPD Unterbezirk Heide/Wendland

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3... 37, 38, 39  Weiter

31.12.2014

Jahresrückblick 2014

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Auch wir wollen am letzten Tag des Jahres 2014 auf das vergangene Jahr zurückblicken. Nachfolgend der vollkommen subjektive Jahresrückblick: Die ersten Monate des Jahres 2014 stehen ganz im Zeichen der Europawahl. Auf dem Bundes­parteitag im Januar wird hierfür Udo Voigt als Spitzen­kandidat gewählt. Auch in Nieder­sachsen ist die National­demo­kratische Partei Deutsch­lands gut sichtbar im Wahlkampf vertreten. Es werden Plakate verhangen, Flugblätter verteilt, Infor­mationsstände durchgeführt und drei Kundge­bungen des Landes­verbandes finden in Nienburg, Soltau und Gifhorn ungestört statt. Das Ergebnis von nur 0,6 Prozent im zweitgrößten Flächenbun­desland ist hingegen selbst für niedersächsische Verhältnisse enttäuschend. Die erste Kundgebung im Rahmen der Europawahl hatte übrigens nicht die eigentliche Europawahl zum Thema, sondern den Schutz der Kinder. Anlaß waren die Ermitt­lungen gegen den SPD-Politiker Sebastian Edathy, der mit seiner Vorliebe für Nacktfotos von Kindern und Jugendliche bundesweit für Aufsehen gesorgt hat. Seine Flucht ins Ausland, das „plötzliche ...

...weiter

30.12.2014

Landes­regierung will 2015 weitere Syrer nach Nieder­sachsen holen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Asylanten und kein Ende, selbst am Jahresende. In der eigentlich ruhigen Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr beschäftigen sich alle System­medien mit Jahresrückblicken und mehr oder weniger guten Vorsätzen fürs neue Jahr. Im Schatten des Jahres­wechsels hat die Niedersächsische Landes­regierung wieder einmal ein Vorhaben beschlossen, welches die antideutsche Haltung der Landtags­politiker deutlich macht. Unabhängig davon ob durch Vorgaben der Europäischen Union und der Bundes­regierung Millionen Fremde in unsere Heimat geschleust werden, sollen zusätzliche weitere Syrer gezielt nach Nieder­sachsen gelockt werden. Hierzu soll das alte Konzept der Familien­zusammenführung wieder einmal neu aufgelegt werden. Jeder in Nieder­sachsen lebende Syrer mit ausländischem oder BRD-Paß darf über dieses Programm seine Angehörigen nachholen, sofern er mindestens seit dem 1. Januar 2013 hier wohnt. Solche Programme wurden in der Vergan­genheit immer wieder damit gerecht­fertigt, dass die hier lebenden Ausländer die Kosten für ihre Verwandten übernehmen würden, wobei es in der Praxis selbstverständlich ...

...weiter

29.12.2014

Rückblick auf den Ausblick

Lesezeit: etwa 6 Minuten

Am ersten Tag dieses Jahres haben wir einen teilweise satirischen Jahresaus­blick für das Jahr 2014 auf unseren Seiten veröffentlicht. Leider leben wir aber in der Bundes­republik und einige rot-grüne Genossen der Landes­regierung müssen es als Vorlage für ihr politisches Handeln mißverstanden haben. Deshalb folgt jetzt der Rückblick auf den Ausblick 2014 (kursiv der ursprüngliche Text): Wir wünschen allen Sympat­hisanten, Wählern und Mitgliedern ein frohes neues Jahr! Nachdem wir euch gestern einen kleinen Jahresrückblick für 2013 gegeben haben, geben wir euch nun einen Jahresaus­blick für 2014, bei dem wir hoffentlich nur Recht haben, was die Entwicklung der NPD im Hinblick auf die Europawahl angeht: Januar: Auf dem Bundes­parteitag im Januar wird Udo Pastörs zum Spitzen­kandidaten für die Europawahl 2014 gewählt. Gut, an dieser Stelle haben wir uns geirrt. Bekanntermaßen wurde der ...

...weiter

29.12.2014

Hoffest bei Bauer Nahtz am Sonntag, den 21.12.2014 in Eschede

Lesezeit: etwa 1 Minute

Zum Abschluß der Aufräum- und Wieder­herstel­lungs­arbeiten nach dem Brand auf dem Hof der Eheleute Nahtz, sollte ein kleines Fest gefeiert werden. Der NPD-Unterbezirk Heide-Wendland, Junge National­demo­kraten, die Dütschen Deerns und die Kamera­dschaft hatten eingeladen. Den genauen Feiertag hatten wir erst nach Anmeldung bekannt­gegeben. So sind am Sonnabend die angekündigten Proteste und Demos der Linken und weiterer „Gutmenschen“ von Kirche, Politik und Gewer­kschaften voll ins Leere gelaufen. Man kann sagen, ins Wasser gefallen, da es an dem Tag, wie schon die 14 Tage vorher in Strömen geregnet hat. Unsere Strategie war aufgegangen, so hatten wir am Sonntag unsere Ruhe und außerdem bestes Wetter. Im Großzelt mit effektiver Heizung konnte man sich wohlfühlen und feiern. Mit Kaffeetafel, Flohmarkt und Sänger verbrachten wir den Nachmittag. Die Ereignisse um den Brand und der folgenden Welle der Hilfs­bereit­schaft wurde von mir beschrieben und allen Beteiligten gedankt. Joachim Nahtz bedankte sich sehr herzlich bei allen Helfern und Spendern. Alle Aufgaben und Arbeiten wurden angepackt und bewältigt. Nationale und ...

...weiter

28.12.2014

Bundes­deut­scher Gericht­salltag - "Kuschelstrafe" für "passdeut­schen" Verge­waltiger vor dem Landgericht Osnabrück

Lesezeit: etwa 9 Minuten

Vor dem Landgericht Osnabrück wurde der "deutsche" Mehrfach­sexualstraftäter Yilkilmaz Ibrahim O. kurz vor Weihnachten wegen zweifacher versuchter und einer vollendeten Verge­waltigung, sowie der sexuellen Belästigung eines Kindes angeklagt (wir berichteten). Die nun vom Landgericht Osnabrück verhängte Gesamtstrafe beläuft sich auf gerade einmal 4 Jahre. Man kann hier durchaus - bei allem nötigen Respekt vor dem Gericht - von einem Skandalurteil sprechen, und von einem Schlag ins Gesicht für alle Opfer des brutalen Täters. Ein Prozeßbeobachter der NPD-Osnabrück war am letzten Verhand­lungstag, dem 22.12.2014, vor Ort. Die örtliche Presse glänzte - wie bei den anderen Verhand­lungs­tagen auch - durch Abwesenheit; deutsche Opfer sind für unsere Systemp­resse meist keinen Bericht wert, besonders wenn es sich bei den Tätern um ausländische oder "passdeutsche" "Kultur­bereic­herer" handelt. Der Staat­sanwalt hatte gerade einmal 5 Jahre Gesamtstrafe gefordert. Der Nebenklage­vertreter des Opfers von 2005 (versuchte Verge­waltigung - siehe vorherigen Artikel) forderte 2 Jahre Haft. ...

...weiter

24.12.2014

Frohes Fest

Lesezeit: etwa 1 Minute

Frohes Fest Wir wünschen unsern Lesern, Freunden, Förderern und Mitst­reitern ein ruhiges und besinn­liches Weihnachtsfest. Wegen der Feiertage wird die Seite in den nächsten Tagen nur unregelmäßig aktualisiert. Im neuen Jahr werden wir aber wie gewohnt für euch und für Deutschland aktiv sein. Frohes Fest! Eure NPD Nieder­sachsen ...

...weiter

23.12.2014

4. Aufnah­melager in Osnabrück eröffnet-5. Lager gesucht

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Es war seit Wochen angedroht, seit gestern ist die Drohung wahr geworden. In der Stadt des Westfälischen Friedens wurde gestern das vierte Erstauf­nahmelager der Landesauf­nahmebehörde Nieder­sachsen unter großen Medien­rummel und mit dem Innen­minister Boris Pistorius (SPD) sowie mit dem Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (CDU) eröffnet. Ganz im Gegensatz zu Großprojekten wie dem Haupt­stadtf­lughafen, der Elbphil­harmonie oder Stuttgart 21 konnte für die angeblich Flüchtenden der Zeitplan auf den Tag genau eingehalten werden. Vielleicht sollte man künftig Asylbe­werberunterkünfte in Großprojekte integrieren, dann wäre eine pünktliche Fertig­stellung nahezu garantiert. Für die Osnabrücker Bürger bedeutet das neue Aufnah­melager im Natruper Holz ein Weihnachts­geschenk der ganz besonderen Art. Sobald der Medienhype um die Asylbe­werber abgeklungen sein wird, werden die alltäglichen Probleme, die die Aufnah­melager mit sich bringen, zu einer „Bereic­herung“ führen, die man in einer Friedens­stadt kaum erwarten würde. Bislang sind 158 ausgewählte Personen aus dem ...

...weiter

22.12.2014

HoGeSa-Kundgebung: Noch keine Spur der linksex­tremen Täter

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die FDP hat im Niedersächsischen Landtag letzte Woche Nachfragen wegen der am 15. November statt­gefundenen Kundgebung „Europa gegen den Terror des Islamismus“ gestellt. Die Veran­staltung der „Hooligans gegen Salafisten“ war wie erwartet friedlich, während Linksex­tremisten in der Landes­haupt­stadt randaliert haben. Bei den linken Krawallen wurden Polizisten angegriffen und ein Polizeiauto beschädigt. Am schlimmsten war jedoch der versuchte Mord an vier HoGeSa-Demonstranten. Die vier Teilnehmer wurden nach der Kundgebung, auf dem Rückweg zu ihren Autos, von 30-40 bewaffneten Linksautonomen angegriffen. Hierbei wurden die Islamisierungs­gegner auch gezielt mit Messern angegriffen. Von Seiten der Landes­regierung hat man bislang keine offizielle Stellung­nahme zu den linksex­tremen Krawallen oder gar eine Verur­teilung derselben in den zahlreichen Pressemit­teilungen lesen können. Stattdessen loben sich sowohl Polizei als auch die örtlichen Politiker dafür, dass das Einsatz­konzept aufgegangen sei. Wäre es umgekehrt gewesen, dann wäre ein künstlicher Aufschrei durch die Lande gegangen, ausgehend von hysterischen ...

...weiter

21.12.2014

In eigener Sache ein Dankeschön

Lesezeit: etwa 1 Minute

Eschede im Dezember 2014 Liebe Freunde,Kameradinen und Kameraden! Fast 30 Jahre fanden auf unserem Bauernhof in Eschede-Lüneburger Heide, viele Feste wie Pfingst­lager,Winter.-und Sommer­sonnenwend­feiern und Erntefeste statt, die viel Anklang fanden und ständig an Beliebtheit zunahmen. Dies rief natürlich die Gutmenschen wie Kirchen, Links­faschisten und Antifa auf den Plan: Pachtverträge wurden fristlos gekündigt und wir mussten einen Teil unserer Ackerflächen verkaufen um noch ein Zuhause zu behalten. Dann brannte durch einen Schick­salsschlag unsere Wirtschaftsgebäude ab. Durch die tatkräftige Hilfe meiner Parteikameraden und Freunde vom Unterbezirk Heide-Wendland um Manfred Börm, der einen Aufruf zur Brandop­ferhilfe ins Internet setzte, wurde die größte Not gelindert. Mit frischer und mutiger Kraft begannen Aufräumarbeiten und Instand­setzung. So sage ich allen Helfern und Spendern,die ich zum Teil gar nicht kenne, ein herzliches Dankeschön! Ich weiß nun was nationale Solidarität ist! Hoffnungsvoll blicken wir nun in die Zukunft. Ich hoffe, daß wir in ...

...weiter

21.12.2014

Für 2015: Deutlich mehr Asylbe­werber erwartet!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Asylan­tensch­wemme, die dieses Jahr Deutschland überrollt hat, hat zu einer Überlastung der Kommunen geführt. Gerade die Niedersächsische Landes­regierung aus SPD/Grünen sieht hierbei allerdings keinerlei Probleme, sondern nur „Bereic­herungen“. Wenngleich man angesichts der Asylflut schon lange sagen kann: „Danke, wir sind reich genug“, so will man uns auch im nächsten Jahr noch reicher machen. Leider nur mit angeblichen Flüchtlingen. Derzeit sind die Umbaumaßnahmen für das neue Erstauf­nahmelager in Osnabrück schon fast abge­schlossen, da werden weitere Anbauten in anderen Lagern veröffentlicht. Nachdem ein so genanntes Außenlager in Hildesheim mit 174 Plätzen geschaffen wurde, werden im neuen Jahr auch die Standorte Braunschweig und Bramsche (bei Osnabrück) ausgebaut. Bereits Anfang 2015 will man in diesen Aufnah­melagern Container­systeme aufstellen, für weitere 400 Personen. Bis Ende 2015 will man darüber hinaus die Kapazitäten in der Friedens­stadt Osnabrück auf 600 Unter­brin­gungsmöglichkeiten erweitern. Zusam­mengerechnet sollen die Kapazitäten von ...

...weiter

19.12.2014

Mehr Gelder für Gender-Schwachsinn

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Angefangen hat der Gender-Schwachsinn mit den Formulierungen von weiblichen Formen für eigentlich neutrale Bezeich­nungen und so gab es neben dem Lehrer dann auch die Lehrerin. Doch der Schwachsinn hat System und wurde immer weiter getrieben. Um ja Keinen/Keine/Keines zu benach­teiligen wurde allerlei Nonsens ausgedacht und dank einer antideut­schen Systemp­resse haben machen Formulierungen den Weg in den Alltag gefunden. Seien es die mittler­weile schon fast standartmäßig vorge­tragenen Formen der ausdrücklich femininen Anrede, wie die oben erwähnte Lehrerin, aber auch extremere Auswüchse, wie die LeserInnen, die Menschin, Professx, Schwimmer*Innen oder vollkommen geschlechts­neutrale Beschreibungen wie die „Zu-Fuß-Gehenden“, die mittler­weile die angeblich diskriminierende Bezeichnung Fußgänger (bzw. FußgängerInnen bzw. Fußgänger*Innen) abgelöst haben. Ausdenken können sich solchen Schwachsinn nur Personen die viel Zeit und Geld haben. Meistens unser Geld. Denn die Umschreibung der Deutschen Sprache wird natürlich mit deutschen Steuer­geldern finanziert. Vorneweg beim Gender-Mumpitz? ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3... 37, 38, 39  Weiter
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
27.04.2015
Eine Niederlage für die Lügenpresse
27.04.2015, Eine Niederlage für die Lügenpresse
  • EU-Parlamentspräsident Martin Schulz verkündet, daß der Antrag auf Aufhebung der Immunität des NPD-Abgeordneten Udo Voigt durch die Staatsanwaltschaft Saarbrücken zurückgezogen wurde.
25.04.2015
Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden
25.04.2015, Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden
  • Die Lage für Europa ist bedrohlich. Dieses Jahr wird mit etwa 500.000 Personen gerechnet, die Europas Mittelmeerküsten auf zumeist unsicheren Menschenschleuserkähnen erreichen wollen. Die Europäische Union hat kein Konzept, wie sie diesem Ansturm Herr werden will. Vor harten, aber richtigen Entscheidungen drückt man sich. Um Bootsunglücke, wie aktuell im Mittelmeer, zu verhindern, müssen Asylbetrüger wissen, dass sie konsequent abgeschoben werden.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD UB Heide/Wendland
Work Postfach: 1871
21308 Lüneburg

Tel.: 04133 6376
Mobil: 0172 450 18 96
Fax: 04133 40 05 53

www.npd-lueneburg.de
ePost:
 
2008 - 2018 © NPD Unterbezirk Heide/Wendland - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px