NPD Unterbezirk Heide/Wendland

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3  Weiter

25.05.2012

Hartz IV bleibt Armut per Gesetz!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Neueste Studien des Wirtschafts- und Sozial­wissenschaft­lichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung belegen eindeutig: die Armut ist hierzulande sowohl bei Arbeits­losen als auch bei Beschäftigten auf dem Vormarsch. 70 Prozent der Arbeits­losen leben unterhalb der Armutsg­renze, 25 Prozent mehr als im Durch­schnitt der anderen EU-Staaten. Auch unter den Beschäftigten stieg die Armutsgefährdung seit 2004 um mehr als das Zehnfache als in den anderen EU-Staaten an. Durch diese besorg­niser­regende Entwicklung befindet sich Deutschland bei der Arbeit­sarmut mittler­weile im europäischen Mittelfeld. Allen Aufschwung­parolen und beschönigten Arbeits­losen­zahlen zum Trotz – immer mehr Deutsche sind trotz Arbeit arm. Der Sozialex­perte Eric Seils stellt fest, daß die vermein­tlichen Beschäftigungs­erfolge mit einem hohen sozialen Preis erkauft wurden. Über 7 Prozent der Erwerbstätigen erhalten weniger als 60 Prozent vom durch­schnitt­lichen Nettover­dienst, Millionen weitere Deutsche sind armutsgefährdet. Seils hebt besonders den Zusam­menhang von Arbeits- und Arbeits­losenarmut hervor. Wer über Jahre ...

...weiter

25.05.2012

PRESSEMIT­TEILUNG – NPD verhandelt nicht mit Ex-Pirat Romann

Lesezeit: etwa 1 Minute

Entgegen den aufge­stellten Behaup­tungen „verhandelt“ die NPD nicht mit Erich Romann über eine Mitglied­schaft. Romann war über die Liste der linksal­ternativen Inter­netak­tivisten „Piraten“ in den Harburger Kreistag eingezogen und erklärte kürzlich öffentlich, dass er im Begriff sei zur NPD zu wechseln. Der NPD-Landes­verband Nieder­sachsen distanziert sich von dieser Behauptung in aller Deutlichkeit. Die Aussagen Romanns stimmen nicht mit der Program­matik der NPD überein. So setze er sich etwa für den Bau einer Moschee in Buchholz ein und sei nach eigenen Angaben auch selbst Islam-Konvertit. Die „Harburger Anzeigen und Nachrichten“ veröffentlichen kürzlich ein Bild, das den frisch­gebackenen Abgeord­neten der Piraten während der konstituierenden Kreis­tags­sitzung mit einer Bierflasche in der Hand zeigt. Zwiespältige Polit-Chaoten wie Romann haben nicht umsonst ihre politische Heimat bei den „Piraten“ gefunden. Die NPD legt keinen Wert auf solche Repräsentanten und steht deshalb auch nicht mit Romann in „Verhand­lungen“. Goslar, den 25. Mai 2012 Patrick Kallweit, ...

...weiter

24.05.2012

Zeitung "Welt" erkennt ausländische Sozialbetrüger als großes Problem

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Sowohl das mehr und mehr kippende Holland als auch das in großen Teilen bereits unter einer verheerenden Überfremdung leidende Deutschland verliert pro Jahr Millionen­summen im hohen dreis­telligen Bereich an ausländische Sozialbetrüger. Besonders „nicht­west­liche“, vor allem türkische Staatsbürger lassen sich hierzulande Sozial­leis­tungen auszahlen, obwohl de facto keine Bedürftigkeit besteht, da sie in ihrer Heimat über größere Besitztümer in Form von Immobilien und Unternehmen verfügen. Es sind Fälle bekannt, bei denen die Besitzer ganzer Mietwoh­nungs­komplexe hierzulande über Jahre hinweg Sozialhilfe abgriffen. Selbst die ansonsten sicher des „Recht­sextremismus“ unverdächtige Tages­zeitung „Welt“ macht nun auf diesen Umstand aufmerksam. Obwohl Deutschland nach Angaben der „Welt“ über 400 Millionen Euro an ausländische Sozialbetrüger verliert, versuchen deutsche Behörden lediglich über den wenig Erfolg versprec­henden diplomatischen Weg, das Geld zurückzube­kommen. Ähnlich steht es in ...

...weiter

24.05.2012

Der deutschen Volksen­teignung wäre mit Eurobonds Tür und Tor geöffnet

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Auf dem EU-Gipfel am Mittwoch wollten die Regierungs­chefs zahlreicher anderer EU-Länder Deutschland zu einem weiteren Schritt in Richtung Ausverkauf der eigenen Handlungsfähigkeit drängen. Laut EU-Ratspräsident Van Rompuy dürfe es keine Tabus geben. Konkreter wurden der neue französische Staatspräsident Hollande und der italienische Regierungschef Monti, die offensiv die Einführung von gemeinsamen europäischen Staat­sanleihen, so genannten Eurobonds, fordern. Beide halten Eurobonds für das am meisten geeignete Mittel, die europäische Währungs- und Schul­denkrise in den Griff zu bekommen. Kein Wunder – wären ihre eigenen Staat­sanleihen doch merklich entlastet. Auch die Organisation für wirtschaft­liche Zusam­menarbeit und Entwicklung (OECD) sprach sich für die Einführung der gemeinsamen Staat­sanleihen aus. Vorerst sollten nach dem Willen der OECD gemeinsame Anleihen zur Rekapitalisierung der Banken und im Anschluß dauerhafte Eurobonds eingeführt werden. Ebenso fordert die EU-Kommission die Erarbeitung eines konkreten Fahrplans zur Einführung von Eurobonds, ...

...weiter

23.05.2012

NPD-Nieder­sachsen wählt Liste zur Landtagswahl 2013

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Spitzen­kandidat aus Stade – Junge Mannschaft folgt Dammann in den Wahlkampf Nachdem einschlägige Portale des linksal­ternativen Spektrums die niedersächsischen National­demo­kraten in den letzten Tagen wieder einmal ohne jeden nachvoll­zieh­baren Grund als zerstrit­tenen Haufen darstellen möchten, belegte der Landes­parteitag am Sonntag sehr eindrucksvoll das Gegenteil und sendet ein deutliches Signal der Geschlos­senheit. Am frühen Abend stand fest, dass Adolf Dammann aus Stade die NPD als Spitzen­kandidat in den Wahlkampf führen wird. Auf den folgenden Listenplätzen kam es teilweise zu Wahlgängen mit mehreren Bewerbern, in denen sich jeweils der vom Landes­vorstand einge­brachte Personal­vorschlag mit einer deutlichen Mehrheit durchsetzte. In der Abstimmung um Listenplatz zwei setzte sich der 26-jährige Goslarer Patrick Kallweit gegen NPD-Urgestein Ulrich Eigenfeld durch. Es folgen Jessika Keding (UB Heide-Wendland) auf Platz drei, sowie Matthias Behrens (ebenfalls Heide) und Marco Borrmann (Göttingen) auf den Plätzen vier und fünf. Die Liste umfasst zwölf Wahlvorschläge. Als Gast war der ...

...weiter

23.05.2012

Videobe­richt: Landes­listenparteitag der NPD-Nieder­sachsen zur Landtagswahl 2013

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am 13. Mai führte die niedersächsische NPD ihren Landes­parteitag zur Aufstellung der Liste zur Landtagswahl am 20. Januar 2013 durch. Dabei konnte der Landes­vorsitzende sogleich für den gastge­benden Unterbezirk Heide-Wendland rund 80 Delegierte und geladene Gäste begrüßen. Der Parteitag verlief frei von Protesten des politischen Gegners. Als Redner des Tages war der Stadtrat der Bürgerinitiative Ausländerstopp und stell­vertretende Parteichef Karl Richter aus München angereist, der die Delegierten nach den Wahlgängen auf den bevor­stehenden Landtags­wahl­kampf einschwor. Zum Spitzen­kandidaten wählten die niedersächsischen National­demo­kraten den Stader Kreis­tags­abgeord­neten und früheren Landes­vorsitzenden Adolf Dammann, dem eine junge und dynamische Mannschaft folgt. Bereits ab Listenplatz zwei kam es zu Wahlgängen mit mehreren Bewerbern. Ein Zeichen dafür, dass die Mitglieder und Verbände motiviert in den Wahlkampf gehen und Verant­wortung übernehmen wollen. Auf den Spitzen­kandidaten Adolf Dammann folgen Patrick Kallweit aus Goslar, Jessika Keding und Matthias ...

...weiter

23.05.2012

Videobe­richt: Landes­listenparteitag der NPD-Nieder­sachsen zur Landtagswahl 2013

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am 13. Mai führte die niedersächsische NPD ihren Landes­parteitag zur Aufstellung der Liste zur Landtagswahl am 20. Januar 2013 durch. Dabei konnte der Landes­vorsitzende sogleich für den gastge­benden Unterbezirk Heide-Wendland rund 80 Delegierte und geladene Gäste begrüßen. Der Parteitag verlief frei von Protesten des politischen Gegners. Als Redner des Tages war der Stadtrat der Bürgerinitiative Ausländerstopp und stell­vertretende Parteichef Karl Richter aus München angereist, der die Delegierten nach den Wahlgängen auf den bevor­stehenden Landtags­wahl­kampf einschwor. Zum Spitzen­kandidaten wählten die niedersächsischen National­demo­kraten den Stader Kreis­tags­abgeord­neten und früheren Landes­vorsitzenden Adolf Dammann, dem eine junge und dynamische Mannschaft folgt. Bereits ab Listenplatz zwei kam es zu Wahlgängen mit mehreren Bewerbern. Ein Zeichen dafür, dass die Mitglieder und Verbände motiviert in den Wahlkampf gehen und Verant­wortung übernehmen wollen. Auf den Spitzen­kandidaten Adolf Dammann folgen Patrick Kallweit aus Goslar, Jessika Keding und Matthias ...

...weiter

22.05.2012

Neuer Paukenschlag des „Champions der Gedan­kenf­reiheit“

Lesezeit: etwa 2 Minuten

NPD empfiehlt Lektüre des neuen Sarrazin-Buches Der wirtschafts­politische Sprecher des NPD-Parteivor­standes Arne Schimmer hat heute anläßlich des Verkauf­sstarts des neuen Buches von Thilo Sarrazin „Europa braucht den Euro nicht“ dazu aufgerufen, sich mit Sarrazins Thesen inhaltlich auseinan­derzusetzen. Arne Schimmer äußerte heute zur Debatte um Thilo Sarrazins neues Buch: „Thilo Sarrazin zeigt sich auch in seinem neuen Buch als ‚Champion der Gedan­kenf­reiheit‛, widerlegt die Lebenslügen der Zwang­sein­heitswährung Euro und sticht damit erneut in ein Wespennest. Die wütend-aggressiven Kommentare zu Sarrazins neuestem Buch – ganz gleich ob sie von Bundes­finanz­minister Wolfgang Schäuble („himmelsch­reiender Blödsinn“), dem Präsidenten der deutsch-israelischen Gesell­schaft Reinhold Robbe („Schwachsinn“), den beiden Fraktions­vorsitzenden der „Grünen“ im Bundestag“, Renate Künast („nationalis­tischer Unsinn“) und Jürgen Trittin („DM-Chauvinismus“), dem möglichen SPD-Kanzler­kandidaten Peer ...

...weiter

21.05.2012

Schluß mit der Holocaust-Instrumen­talisierung: Erneutes NPD-Lob für Sarrazin

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Noch vor dem Erscheinen seines neuen Buches „Europa braucht den Euro nicht“ und Stunden vor seinem Fernsehauf­tritt bei Günther Jauch hat Thilo Sarrazin die etablierten Deutschland-Abschaffer erneut aufge­schreckt und zu wilden Polemiken veranlaßt. Der Autor des Verkauf­sschlagers „Deutschland schafft sich ab“ setzt sich in seinem neuen Werk mit den politischen und psychologischen Motiven der Euro-Fanatiker auseinander, die die Beibe­haltung der ruinösen Gemein­schaftswährung grotes­kerweise zu einer Frage von Krieg und Frieden hochstilisieren. Die Befürworter gemeinsamer europäischer Staat­sanleihen seien „getrieben von jenem sehr deutschen Reflex, wonach die Buße für Holocaust und Weltkrieg erst endgültig getan ist, wenn wir alle unsere Belange, auch unser Geld, in europäische Hände gelegt haben“. Mit dieser Absage an sogenannte Euro-Bonds kritisiert Sarrazin sowohl die kollektive wirtschaft­liche Unvernunft der Herrschenden als auch ihren psychopat­hologischen Schuld­komplex, der sie selbst 67 Jahre nach Kriegsende noch fast jeden Wunsch des interes­sege­leiteten Auslands ...

...weiter

19.05.2012

Opel muß vor Detroit gerettet werden!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Opel hat nur dann eine Zukunft, wenn es wieder in deutsche Hände kommt Mit großer Besorgnis nimmt die NPD den in dieser Woche veröffent­lichten Unter­nehmensplan von Opel zur Kenntnis, nach dem das Opel-Hauptmodell „Astra“ in Zukunft nicht mehr im deutschen Stammwerk Rüsselsheim, sondern im englischen Ellesmere Port und im schlesischen Gleiwitz gefertigt werden soll. Dafür soll nun die Fertigung des Familien­wagens „Zafira“, der momentan noch im Bochumer Opel-Werk hergestellt wird, nach Rüsselsheim ausgelagert werden. Dem Bochumer Opel-Werk droht nun nach Auffassung vieler Branchen­kenner die Schließung. Der wirtschafts­politische Sprecher der NPD, Arne Schimmer, äußerte dazu: „Der ‚Fall Opel‛ demonstriert eindrucksvoll die wirtschafts­politische Ohnmacht der Bundes­republik Deutschland. Schon vor mehr als drei Jahren, als Opel sich schon einmal in einer exis­tenz­bedrohenden Krise befunden hatte, hatte die NPD eine Landes- oder Bundes­beteiligung an den Opel-Werken angeregt, um das Rüsselsheimer Tradition­sunter­nehmen aus der verhängnisvollen Vormund­schaft von ...

...weiter

19.05.2012

An Schengen festzuhalten ist verant­wortungslos

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Grenzk­riminalität Angesichts der neuen Polizeilichen Kriminal­statistik (PKS) wird erneut deutlich: Schengen bringt nicht mehr Freiheit, sondern weniger Sicherheit. Der Wegfall der Grenz­kont­rollen hat zu einem Ausmaß an Grenzk­riminalität geführt, das selbst bekennende Grenzöffnungsbefürworter wie Bundesin­nenminister Friedrich (CDU) und den Innen­minister von Mecklenburg-Vorpommern, Lorenz Caffier (ebenfalls CDU) dazu nötigt, öffentlich über die Sicher­heitsmängel vor allem an der Oder-Neiße-Linie zu sprechen. Zwar wird alle paar Monate betont, wie einwandfrei sich die Kooperation mit Polen entwickelt habe und wie schön das Zusam­ment­reffen mit irge­ndwelchen polnischen Partnerstädten sei, doch nützt das dem um seine Sicherheit berech­tigterweise besorgten Bürger herzlich wenig. Allein die Wohnungs­einbrüche haben 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 9,3 Prozent zugenommen. Bundesweit kam es zu 132.595 Fällen. Somit wird alle vier Minuten in eine Wohnung einge­brochen, die Opfer sind oftmals über Jahre hinweg traumatisiert. Die Aufklärungsquote ist hingegen auf 16,2 ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3  Weiter
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
27.04.2015
Eine Niederlage für die Lügenpresse
27.04.2015, Eine Niederlage für die Lügenpresse
  • EU-Parlamentspräsident Martin Schulz verkündet, daß der Antrag auf Aufhebung der Immunität des NPD-Abgeordneten Udo Voigt durch die Staatsanwaltschaft Saarbrücken zurückgezogen wurde.
25.04.2015
Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden
25.04.2015, Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden
  • Die Lage für Europa ist bedrohlich. Dieses Jahr wird mit etwa 500.000 Personen gerechnet, die Europas Mittelmeerküsten auf zumeist unsicheren Menschenschleuserkähnen erreichen wollen. Die Europäische Union hat kein Konzept, wie sie diesem Ansturm Herr werden will. Vor harten, aber richtigen Entscheidungen drückt man sich. Um Bootsunglücke, wie aktuell im Mittelmeer, zu verhindern, müssen Asylbetrüger wissen, dass sie konsequent abgeschoben werden.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD UB Heide/Wendland
Work Postfach: 1871
21308 Lüneburg

Tel.: 04133 6376
Mobil: 0172 450 18 96
Fax: 04133 40 05 53

www.npd-lueneburg.de
ePost:
 
2008 - 2018 © NPD Unterbezirk Heide/Wendland - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px