NPD Unterbezirk Heide/Wendland

07.11.2016

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Wie man den Merkel-Irrsinn im Ausland sieht

Im Ausland macht man sich offensichtlich größere Gedanken um die Zukunft Deutschlands als im Bundestag und in der Bundesregierung. Während die herrschenden Parteien in Deutschland nur noch damit beschäftigt sind, Gelder einzusparen, um sie für die Umsorgung von Asylanten aus dem Fenster zu werfen, weist man im Ausland seit Monaten auf die Konsequenzen der Willkommenspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel hin.

So sagte der slowakische Regierungschef mit Blick auf Merkels Entscheidung, die Schleusen für Wirtschaftsflüchtlinge und Sozialtouristen aus aller Welt zu öffnen: „Wir werden nicht bei dieser verrückten Idee mitmachen, alle mit offenen Armen aufzunehmen.“

Auch der ungarische Ministerpräsident Victor Orban sagte bereits im Spätsommer des vergangenen Jahres in Bezug auf die Asylkrise: „Das Problem ist kein europäisches Problem. Das Problem ist ein deutsches Problem.“Orban wies seit dem Beginn der Krise darauf hin, dass das Schließen der Grenze die einzige Lösung ist, um Europa zu schützen: „Viele sagen, dass Zäune keine gute Lösung seien, weil dann alle einen Zaun bauen müssten. Aber genau das ist die Lösung.“

Ein nun veröffentlichtes Video, das dem Trump-Lager in den USA zugerechnet wird, stellt die Gefahr der Islamisierung Deutschlands auf dramatische Art und Weise dar. Der Kölner Dom und das Schloss Neuschwanstein werden mit Halbmond versehen, am Brandenburger Tor prangt die IS-Fahne. Trump sagte bereits im August: „Hillary Clinton will Amerikas Angela Merkel werden, und ihr wisst, was für eine Katastrophe diese massive Einwanderung für Deutschland und die Menschen Deutschlands ist. Die Kriminalität ist auf ein Niveau gestiegen, das niemand geglaubt hat, je zu sehen.“

Nun hat auch der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan auf die Folgen der irrwitzigen Asyl- und Zuwanderungspolitik Merkels hingewiesen: „Deutschland ist ein wichtiger Hafen für Terroristen geworden. Hey Deutschland, sei dir bewusst, dass diese Terrorplage euch wie ein Bumerang treffen wird.“

Selbst der Dalai Lama warnte vor einigen Monaten davor, dass Deutschland ein arabisches Land werden könnte. Es sei moralisch geboten, Flüchtlinge nur vorübergehend aufzunehmen, sie danach aber wieder nach Hause zu schicken, wo sie am Wiederaufbau ihres Landes mitwirken müssen.

Während deutsche „Politiker“ von CDU bis zur Linken die dramatische Entwicklung bestenfalls ignorieren und in Teilen sogar aktiv auf die Überfremdung unserer Heimat hinarbeiten, werden die Massenzuwanderung und die damit einhergehende Islamisierung Deutschlands weltweit als großes Problem wahrgenommen.

Ronny Zasowk

» Zur Hauptseite wechseln
 
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
27.04.2015
Eine Niederlage für die Lügenpresse
27.04.2015, Eine Niederlage für die Lügenpresse
  • EU-Parlamentspräsident Martin Schulz verkündet, daß der Antrag auf Aufhebung der Immunität des NPD-Abgeordneten Udo Voigt durch die Staatsanwaltschaft Saarbrücken zurückgezogen wurde.
25.04.2015
Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden
25.04.2015, Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden
  • Die Lage für Europa ist bedrohlich. Dieses Jahr wird mit etwa 500.000 Personen gerechnet, die Europas Mittelmeerküsten auf zumeist unsicheren Menschenschleuserkähnen erreichen wollen. Die Europäische Union hat kein Konzept, wie sie diesem Ansturm Herr werden will. Vor harten, aber richtigen Entscheidungen drückt man sich. Um Bootsunglücke, wie aktuell im Mittelmeer, zu verhindern, müssen Asylbetrüger wissen, dass sie konsequent abgeschoben werden.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD UB Heide/Wendland
Work Postfach: 1871
21308 Lüneburg

Tel.: 04133 6376
Mobil: 0172 450 18 96
Fax: 04133 40 05 53

www.npd-lueneburg.de
ePost:
 
2008 - 2018 © NPD Unterbezirk Heide/Wendland - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px