NPD Unterbezirk Heide/Wendland

09.11.2016

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Oft kommt es anders – Trump gewinnt US-Wahl

Ich erinnere mich noch gut an den Morgen, an dem das Ergebnis der Abstimmung zum sogenannten Brexit bekannt wurde. Ich brauchte einige Momente, um mir zu vergegenwärtigen, daß unsere nördlichen Nachbarn diese Entscheidung tatsächlich so und nicht anders getroffen hatten. Doch an dem Ergebnis »pro Brexit« war nicht mehr zu rütteln! So ähnlich verhielt es sich jetzt mit dem Ergebnis der Präsidentschaftswahl in den USA. Donald Trump ist neuer US-Präsident der Vereinigten Staaten von Nordamerika. Hätte man sich auf die deutschen »Qualitätsmedien« verlassen, hätte man den Wahlkampf gar nicht erst beobachten müssen. Denn für die Herrschaften der Belustigungsindustrie – oft als »Lügenpresse« verspottet – stand von vornherein fest, daß ein Trump natürlich nicht Präsident werden könne. Und so stießen sie unisono ins Clinton-Horn.

Nun mag man sich trefflich darüber streiten, ob sich die politische Großwetterlage mit einem Präsidenten Trump verbessert, wobei das selbstredend im Auge des Betrachters liegt. Eines können wir aber auf jeden Fall schon jetzt festhalten. Es kommt nicht selten anders, als es uns die da oben vorgeben wollen oder die Medien zu drehen versuchen. Demokratie ist anstrengend und bisweilen unberechenbar. Zumindest in Zeiten, in denen das Volk sich seiner selbst bewußt wird und beginnt, seine eigene und vom Establishment abweichende Meinung in Taten umzusetzen. Auch wenn das zunächst nur sehr zaghaft passiert, kann sich die rudimentäre Demokratie in unseren Graden rasch zu einer politischen Entgiftungstherapie entwickeln, wenn die Bürger ihre Macht erkennen. Wir sind die Bürger – und wir sind Millionen, während »die da oben« nur wenige sind. Gewiß, sie haben das Geld und die Propagandamittel. Aber auch Geld und Propaganda haben nur so lange einen Nutzen, wie man ihnen glaubt. Bricht der Glaube, dann bricht die Macht.

Was können wir nun von einem Präsidenten Donald Trump erwarten? Nichts! Der Mann ist zunächst Präsident der US-Amerikaner und nicht der von uns Deutschen oder Europäern, auch wenn die nordamerikanische Politik großen Einfluß auf die ganze Welt hat. Selbstverständlich wird er sich zunächst um die Belange seines eigenen Landes kümmern. Und natürlich wird er nicht schon nächste Woche Deutschland von allen US-Soldaten und Nuklearwaffen räumen, wenn das auch unsere Kernforderung bleiben muß und wird. So funktioniert Politik oft nicht. Es wird jetzt zunächst auf Signale ankommen, wenn sie auch nur marginal sein mögen. Und trotzdem besteht Grund zur Hoffnung, daß der Wahlsieg des neuen US-Präsidenten Donald Trump nicht nur für die USA ein guter Tag ist, sondern für die ganze Welt. Sollte Trump einige seiner Versprechen wahr machen, besteht zumindest eine Chance auf mehr Frieden und weniger Kriege, was mit Clinton von vornherein ausgeschlossen war. Zum ersten Mal beglückwünsche ich einen neuen US-Präsidenten und wünsche ihm viel Erfolg!

Frank Franz
NPD-Parteivorsitzender

» Zur Hauptseite wechseln
 
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
27.04.2015
Eine Niederlage für die Lügenpresse
27.04.2015, Eine Niederlage für die Lügenpresse
  • EU-Parlamentspräsident Martin Schulz verkündet, daß der Antrag auf Aufhebung der Immunität des NPD-Abgeordneten Udo Voigt durch die Staatsanwaltschaft Saarbrücken zurückgezogen wurde.
25.04.2015
Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden
25.04.2015, Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden
  • Die Lage für Europa ist bedrohlich. Dieses Jahr wird mit etwa 500.000 Personen gerechnet, die Europas Mittelmeerküsten auf zumeist unsicheren Menschenschleuserkähnen erreichen wollen. Die Europäische Union hat kein Konzept, wie sie diesem Ansturm Herr werden will. Vor harten, aber richtigen Entscheidungen drückt man sich. Um Bootsunglücke, wie aktuell im Mittelmeer, zu verhindern, müssen Asylbetrüger wissen, dass sie konsequent abgeschoben werden.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD UB Heide/Wendland
Work Postfach: 1871
21308 Lüneburg

Tel.: 04133 6376
Mobil: 0172 450 18 96
Fax: 04133 40 05 53

www.npd-lueneburg.de
ePost:
 
2008 - 2018 © NPD Unterbezirk Heide/Wendland - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px