NPD Unterbezirk Heide/Wendland

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3... 17, 18, 19  Weiter

20.09.2016

Deutschland kann nicht die Probleme der ganzen Welt lösen!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Für die NPD galt schon immer: einer begrenzten Zahl von tatsächlich politisch Verfolgten oder Kriegsf­lücht­lingen, die keine andere Fluch­talternative haben, kann zeitweilig Zuflucht in Deutschland gewährt werden. Fällt der Fluchtgrund weg, müssen die Flüchtlinge Deutschland aber auch wieder verlassen. Schließlich werden sie für den Aufbau ihrer Heimat gebraucht.Für die NPD ist es aber ebenso klar, dass es nicht die Aufgabe der Deutschen sein kann, hunder­ttausende oder gar Millionen sogenannte Flüchtlinge in Deutschland zu integrieren. Daher sind Migrations­gipfel der Bundes­regierung, wie sie nun wieder stattfinden und die Integration und damit den dauerhaften Verbleib von Asylbe­werbern und Flücht­lingen zum Ziel haben, konsequent abzulehnen.Wenn die Bundes­regierung von der deutschen Wirtschaft fordert, dass sie mehr Asylanten und Flüchtlinge einstellt, dann lässt das auf eine verfehlte Wahrnehmung der Realität schließen. Nur etwa zehn Prozent der in den letzten rund eineinhalb Jahren nach Deutschland geströmten Asylbe­werber und Flüchtlinge verfügt über eine ausreic­hende ...

...weiter

17.09.2016

Bautzen: Abschiebungen statt Kuschel­politik!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die aktuellen Zustände in Bautzen machen auf alarmierende Art und Weise deutlich, dass es sich organisiertem Ausländer-Terror längst um kein Phänomen mehr handelt, das nur in westdeut­schen Großstädten und Ballungs­zentren anzutreffen ist. Köln ist längst überall! Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht irgendwo in der Republik deutsche Frauen und Mädchen Opfer trieb­gesteuerter Asylanten werden.Viele sogenannte „Flüchtlinge“ vor allem aus islamischen Ländern kombinieren ein dreistes materielles Anspruchs­denken mit beis­piel­loser Gewalt­samkeit, was wiederum deutlich macht, wie wenig integ­rations­fähig und -willig der Großteil von Merkels „Fachkräften“ ist.Bereits seit mehreren Wochen ist die Situation in Bautzen angespannt. Vor allem der Kornmarkt gilt wegen des freien W-Lan-Zugangs als beliebter Treffpunkt der vor Ort unter­gebrachten Asylbe­werber. In der Nacht auf Donnerstag eskalierte die Lage, als etwa 20 Asylbe­werber mehrere Bautzener Bürger mit Flaschen, Steinen und Holzlatten attac­kierten. Auch die Polizei wurde anschließend vom aggressiven Ausländer-Mob angegriffen, ...

...weiter

16.09.2016

Leserbrief aus Kirchinteln: Tochter von Kultur­bereic­herer ange­grabscht, Polizei schaut zu.

Lesezeit: etwa 1 Minute

Daß ja gewisse Zivilin­vasoren "andere" Moral- und Sittlich­keis­vorstel­lungen haben, dürfte sich ja mittler­weile rumge­sprochen haben. Ein weiteres erschüt­terndes Beispiel von Kultur­bereic­herung durch Merkels Gäste sandte uns Nicole aus Kirchinteln ein:Vor etwa einem Jahr wurde das Haus nebenan an den Landkreis vermietet. Es dauerte auch nicht lange, da waren die ersten farbigen "Kultur­bereic­herer" da. Angeblich waren diese schon 2 Jahre in Deutschland, aber Deutsch konnte keiner von denen sprechen. Sie wohnten dort auch nicht lange und plötzlich wurden sie durch andere "Kultur­bereic­herer" ersetzt. Somit fing auch der Ärger an. Laute Jala-Musik; es wurde nicht gegrüßt, aber unsere Tochter wurde mehrfach ange­sprochen und abgepasst, wenn sie mit dem kleinen Hund spazieren ging. Mein Mann hat es im Guten versucht und mit einem von denen gesprochen. Dieser Ange­sprochene hat es wohl eingesehen und unsere Tochter in Ruhe gelassen. Aber die anderen Kultur­bereic­herer - keine Chance. Unserer Tochter wurde, als sie am Mittwoch vom Bus kam von einem der „Brüder“ aufgelauert. Er packte sie am Hals und „küsste“ sie. ...

...weiter

16.09.2016

NPD-Funktionär Roßmüller stellt Strafan­zeige gegen Linken-Bundes­tags­abgeord­neten Dieter Dehm!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der Bundes­tags­abgeordnete der Linkspartei, Dieter Dehm, der weniger für seine politische Qualität, als durch die Beschäf­tigung des ehem. RAF-Terroristen Christian Klar bekannt geworden sein dürfte, machte aktuell Schlag­zeilen, weil er einen afrikanischen Asylfor­derer in seinem Pkw nach Deutschland einschleuste.Der bayerische National­demokrat Sascha Roßmüller erstattete daraufhin bei der zuständigen Staat­sanwalt­schaft Strafan­zeige wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Aufent­halts­gesetz.Der landes­politische Sprecher der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, äußerte sich hierzu wie folgt:„In meinen Augen hat der Linken­politiker Dieter Dehm vorsätzlich Beihilfe zum Verstoß gegen § 95 Aufent­halts­gesetz geleistet, indem er maßgeblich zur Durch­führung der illegalen Einreise des Afrikaners beitrug. Es ist beschämend, daß sich jemand, der die Integrität der eigenen Landesg­renzen derartig mit Füssen tritt, noch einen Tag länger Volks­vertreter nennen darf.Nach meinem Dafürhalten verdiente dies eine gänzlich andere Bezeichnung! ...

...weiter

16.09.2016

NPD schreibt Sozial­verbände an – Deutschland darf nicht zum Selbst­bedienungs­laden für die ganze Welt umfunk­tioniert werden!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Aktuell ist die Folge 15 der Schrif­tenreihe „Profil“ des NPD-Parteivor­standes mit dem Titel „Soziale Gerech­tigkeit“ erschienen, die sich mit den sozial­politischen Problemen in unserem Land sowie dem sozial­politischen Wollen der NPD befasst.Aus diesem Anlass hat der Amtsleiter für Politik und Bildung sowie stellv. Parteivor­sitzende, Ronny Zasowk, die Sozial­verbände in Deutschland ange­schrieben. Beigefügt wurde dem Schreiben auch die Broschüre, die unter: npd.de/Sozialb­roschuere-2016.pdf abrufbar ist.Ronny Zasowk appelliert in seinem Brief an die Vorstands­mitg­lieder und Geschäfts­führer:„Neuesten Unter­suchungen zufolge sind fast zwei Millionen Kinder in Deutschland auf Hartz IV angewiesen, jeder fünfte über 55 Jahre alte Bürger gilt als armuts­gefährdet, jedes vierte Beschäf­tigungs­verhältnis ist niedrigen­tlohnt. Millionen Deutsche verfügen nicht über die finan­ziellen Mittel, eine private Alter­svor­sorge im ausreic­henden Ausmaß zu betreiben. In kaum einem anderen indust­rialisierten Land ist die Abhän­gigkeit des schulischen und beruflichen Erfolgs der Kinder vom Geldbeutel ...

...weiter

15.09.2016

Sozial geht nur national!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Udo Voigt setzt sich im Europapar­lament für soziale Gerech­tigkeit einEine entlarvende Szenerie: während sich der NPD-Europaab­geordnete Udo Voigt am heutigen Donner­stag­morgen in der Straßburger General­debatte zum „Mindes­tein­kommen in der EU“ für gerechte Löhne aussprach, glänzten die vorge­blichen „Volkspar­teien“ weithin mit leeren Sitzreihen. Insbe­sondere linke Volks­vertreter stellten so einmal mehr überzeugend unter Beweis, wie sehr ihnen Lohnge­rech­tigkeit und menschen­würdige Lebensver­hält­nisse wirklich am Herzen liegen.Udo Voigt, der in den letzten Tagen der aktuellen Plenarwoche bereits mehrmals auch zu anderen sozial­politischen Themen das Wort ergriffen hatte, führte in seinem Redebeitrag aus:„Wann endlich werden wir uns davon leiten lassen, daß wir ein Mindes­tein­kommen nicht etwa vom Profit der Unternehmen, sondern ausschließlich von der Würde des Menschen abhängig machen? Es ist eine politische Forderung, ein politischer Wille, den wir hier in aller Deutlichkeit erklären müssen: daß es nicht sein kann, daß ein Mensch ein Leben lang ...

...weiter

15.09.2016

Vorbild Ungarn – auch wir wollen eine Volksab­stimmung über die Asylpolitik!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die Karten liegen auf dem Tisch, die Argumente der Befürworter der Merkelschen Überfrem­dungs­politik und der zahlreichen Gegner des Asylirr­sinns sind ausge­tauscht. Während die einen gebe­tsmüh­lenartig wiederholen, dass wir das (was eigentlich?) schon schaffen würden und dass wir eine große Verant­wortung für alle Notleidenden dieses Planeten hätten, weisen die Gegner seit Monaten auf die milliar­densch­weren Kosten und immensen Risiken für die innere Sicherheit hin, die mit der Asylflut und der damit einher­gehenden Massen­zuwan­derung in den Sozialstaat verbunden sind.Deutschland wird zum Selbst­bedienungs­laden für Flucht­simulanten und Glücks­ritter aus aller Welt umfunk­tioniert – zeitgleich sind fast zwei Millionen Kinder in Deutschland auf Hartz IV angewiesen und steuern Millionen Erwer­bstätige auf Altersarmut zu. Politik mit sozialer Verant­wortung sieht anders aus!Hinzu kommen immer wieder Kuriositäten, die man kaum glauben kann und die der Grund dafür sind, dass mittler­weile die halbe Welt über uns Deutsche lacht. Da gibt es Asylbe­werber, die ihre Unterkunft anzünden und einen Sachschaden in ...

...weiter

14.09.2016

Kurzin­terview mit dem NPD-Spitzen­kandidaten zur Berliner Abgeord­neten­hauswahl Sebastian Schmidtke

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Herr Schmidtke, Sie führen zur Zeit mit Ihrer Mannschaft den Landtags­wahl­kampf der NPD in unserer Hauptstadt Berlin. Womit macht die NPD auf sich aufmerksam bzw. ist die Partei im Stadtbild präsent?Sebastian Schmidtke: Wir haben natürlich erst einmal mit der Sicht­werbung in Form von Plakaten begonnen. Mehr als 25.000 Plakate zieren seit dem das Berliner Stadtbild. Beide Plakat­motive, die wir neu heraus­gebracht haben, haben ihren Zweck erfüllt und es in die Warnehm­barkeit geschafft, vor allem auch in die Medien. Als Kernfor­derung haben wir ein Plakat entworfen was genau den Nagel auf den Kopf trifft: Deutschland uns Deutschen. Es sagt genau dass aus wohin wir zurück müssen in einer Zeit wo unser Sozialstaat abgeschafft wird und immer mehr auslän­dische Paral­lelgesell­schaften entstehen.Des weiteren haben wir eine Jungwäh­lerof­fensive gestartet mit Jungwäh­leransch­reiben an mehrere zehntausend 16-25-jährige Berliner und sind vor die weiter­führende Schulen gezogen und haben „Energydosen“ verteilt mit der Forderung. „Energie für Berlin“. Ansonsten sind wir seit Wochen täglich ...

...weiter

12.09.2016

»Wer den Begriff ›völkisch‹ positiv besetzen will, sollte ihn mit Inhalten füllen!«

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Der NPD-Parteivor­sitzende Frank Franz begrüßt die schritt­weise Rehabilitierung des vielge­schmähten Begriffes »völkisch«„Die Diskussion um diese Frage“, so der Parteivor­sitzende in einer Reaktion auf die jüngsten Medien­berichte, u.a. in der WELT (https://www.welt.de/politik/deutschland/article158049092/Petry-will-den-Begriff-voelkisch-positiv-besetzen.html) „wird allerdings mit wenig Substanz geführt“, so Franz.Zunächst einmal müsse man sich darüber klar werden, was eine völkische Denkweise grund­sätzlich bedeute und dann, welche politischen Schluss­folgerungen daraus für die heutige Zeit zu ziehen seien.„Dem Gedanken des Völkischen liegt die Erkenntnis zugrunde“, so der NPD-Parteivor­sitzende am Rande einer Wahlkampf­veran­staltung in Berlin, daß jedes Volk seine schüt­zens­werten Eigenarten habe, seine eigene Identität also, die es unbedingt zu bewahren gelte. Im Sinne des großen deutschen Philosophen Johann Gottfried Herder, dem im allgemeinen der Satz zugewiesen werde „Völker sind Gedanken Gottes“, sei davon ...

...weiter

12.09.2016

Kinder dürfen nicht in Armut aufwachsen!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Deutschland sei ein reiches Land, Deutschland habe eine besondere Verant­wortung und müsse daher Millionen Menschen aufnehmen. So in etwa klingt die Begründung der Befürworter von Merkels Willkom­menspolitik, in deren Folge nicht mehr geprüft wird, wer tatsächlich politisch verfolgt wird oder vor Krieg oder Bürgerkrieg fliehen musste, sondern alle daher­gelaufenen Wirtschafts­flücht­linge und Sozial­touristen fürstlich ausge­stattet und dauerhaft alimentiert werden.Zweis­tellige Milliar­densummen werden jährlich für Fremde aus dem Fenster geworfen, zeitgleich wächst die Kinderarmut in Deutschland. Laut einer aktuellen Unter­suchung der Bertelsmann-Stiftung sind fast zwei Millionen Kinder in unserem Land auf Hartz IV angewiesen. Besonders häufig sind Kinder von Alleiner­ziehenden und aus kinder­reichen Familien betroffen. So wächst nahezu jedes zweite Kind von Alleiner­ziehenden und mehr als jedes dritte Kind (36 Prozent) in Familien mit drei oder mehr Kindern in Armut auf.Problematisch ist auch, dass 57,2 Prozent der von Armut betroffenen Kinder dauerhaft in schwierigen finan­ziellen Verhält­nissen leben. Die Auswertung ...

...weiter

12.09.2016

Ergebnisse der NPD zur Kommunalwahl am 11. September in Nieder­sachsen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Liebe Kameraden, hier eine erste kurze Bilanz der gestrigen nieder­säch­sischen Kommunalwahl aus der Sicht der NPD.Im Kreis Helmstedt konnte das NPD-Mandat im Kreistag erfolgreich gehalten werden und es wurden bei insgesamt 30 Wahlant­ritten der NPD zur Kommunalwahl in Nieder­sachsen insgesamt 17 Mandate für die soziale Heimat­partei gewonnen.Hier eine Auflistung nach den vorläufigen endgültigen Wahler­gebnissen mit dem Namen der Gebiets­körperschaft und dem gewählten NPD-Kandidaten.Wahlbereich Gewählter NPD-Kandidat Kreis Helmstedt Adolf Preuß Stadt Helmstedt Friedrich Preuß Ortsrat Emmerstedt (in der Stadt Helmstedt) Friedrich Preuß Samtge­meinde Nord Elm Adolf Preuß Gemeinde Süpplingen (in der Samtgem.Nord Elm) Adolf Preuß Stadt Bad Lauterberg Michael Triebel Samtge­meinde Bardowick Manfred Börm Gemeinde Handof (in der Samtgem. Bardowick) Manfred Börm Samtge­meinde Harsefeld Denny Naterski Flecken Harsefeld (in der Samtgem. Harsefeld) Denny Naterski Gemeinde Ahlerstedt (i.d.Samtgem. Harsefeld) Andreas Haack Stadt ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3... 17, 18, 19  Weiter
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
27.04.2015
Eine Niederlage für die Lügenpresse
27.04.2015, Eine Niederlage für die Lügenpresse
  • EU-Parlamentspräsident Martin Schulz verkündet, daß der Antrag auf Aufhebung der Immunität des NPD-Abgeordneten Udo Voigt durch die Staatsanwaltschaft Saarbrücken zurückgezogen wurde.
25.04.2015
Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden
25.04.2015, Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden
  • Die Lage für Europa ist bedrohlich. Dieses Jahr wird mit etwa 500.000 Personen gerechnet, die Europas Mittelmeerküsten auf zumeist unsicheren Menschenschleuserkähnen erreichen wollen. Die Europäische Union hat kein Konzept, wie sie diesem Ansturm Herr werden will. Vor harten, aber richtigen Entscheidungen drückt man sich. Um Bootsunglücke, wie aktuell im Mittelmeer, zu verhindern, müssen Asylbetrüger wissen, dass sie konsequent abgeschoben werden.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD UB Heide/Wendland
Work Postfach: 1871
21308 Lüneburg

Tel.: 04133 6376
Mobil: 0172 450 18 96
Fax: 04133 40 05 53

www.npd-lueneburg.de
ePost:
 
2008 - 2016 © NPD Unterbezirk Heide/Wendland - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px