NPD Unterbezirk Heide/Wendland

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3... 14, 15, 16  Weiter

12.08.2016

Wie Asylbe­trüger auch noch Kindergeld ergaunern

Lesezeit: etwa 1 Minute

Asylanten verlieren oft ihre Pässe, aber niemals das Smartphone. So können sie sich über all die Tricks informieren, mit denen man in Deutschland richtig absahnen kann.Weltweit hat sich mittler­weile herum­gesprochen, daß minder­jährige unbe­gleitete Ausländer zusätzlich zu allen anderen Verwöhn­leis­tungen auch noch 190 Euro Kindergeld kassieren können. Also lügen viele der Eindring­linge die deutschen Behörden an und machen sich jünger. Um ihr wahres Alter zu verschleiern, legen sie gefälschte Papiere vor oder behaupten gleich, sie hätten ihren Ausweis verloren.Im Jahre 2015 waren es 42.300 Ausländer, die die deutschen Grenzen überschritten, Asyl einfor­derten und behaupteten, sie wären minder­jährig. Bei einer sehr zurüc­khaltend geschätzten Betrüge­rquote von 10 Prozent betrüge die monatliche Beute an erschwin­deltem Kindergeld 803.700 Euro. Wahrschein­licher sind es Millionen.Übrigens: Deutschen Hartz-IV-Empfängern wird das Kindergeld, genauso wie das Elterngeld, abgeknöpft. Es wird als Einkommen von den Leistungen abgezogen und kann an Ausländer ...

...weiter

11.08.2016

Sozialhilfe und teure Therapiesit­zungen für Moslem-Terroristen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Fünf der muslimischen Massen­mörder, die bei den Attentaten in Brüssel und Paris mitgewirkt hatten, kassierten bis zu 56.000 Dollar an Sozial­leis­tungen (Quelle: Bild vom 6.8.2016). Sie hielten sich damit an eine Anweisung des Islamischen Staates, bei der Finan­zierung von Terroransch­lägen die Dummheit der europäischen Gutmen­schenidioten und deren Hilfs­systeme auszunutzen.Noch dämlicher als Frankreich und Belgien stellte sich die BRD an. Der Terrorist Mohammed D., der sich in Ansbach in die Luft sprengte und 15 Menschen zum Teil schwer verletzte, bekam sogar 40 Therapiesit­zungen bezahlt. Während er, stets von Hinter­männern aus Saudi-Arabien angeleitet, eiskalt das Verbrechen plante, gab er den armen, traumatisierten „Flüchtling“. Das Flucht­märchen, das er den Psychoquack­salbern auftischte, hätte jeder Sechsjährige durchschaut. Angeblich sei er nach seiner Flucht aus Syrien nach Bulgarien auch dort gefoltert worden. Auf wundersame Weise sei es ihm aber gelungen zu entkommen, worauf ihm ein unbekannter reicher Gönner die Weiterreise nach Deutschland finanziert habe.Die Psycho-Branche kaufte ihm die Geschichte ...

...weiter

10.08.2016

Reaktion statt Vorbeugung? Bahn glaubt terroris­tische Axtmörder mit Zugbe­gleitern aufhalten zu können

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Nach der neuesten Terrorwelle, zuletzt bei Würzburg, wo ein mit Axt und Messer bewaffneter islamis­tischer Terrorist seine Blutbahn durch einen Regionalzug zog und dabei 5 Menschen schwerstens verletzte glaubt nun der Bahnvor­stands­darsteller Rüdiger Grube durch die zusätzliche Einstellung von ein paar Hundert weiteren Mitar­beitern innerhalb der nächsten Jahre die "Sicherheit" seiner Fahrgäste gewähr­leisten zu können. Bahnchef Grube ist dabei natürlich nicht der Dirigent im großen Theater, kann also nur gute Mine zum schlechten Überfrem­dungs­spiel der etablierten Politiker machen und zumindest den Anschein von Sicherheit innerhalb des deutschen Zugverkehrs erwecken. Was er allerdings gerne ausblendet:Bei allein im letzten Jahr einge­drungenen 2,1 Millionen vorwiegend männlichen, wehrtüch­tigen, größten­teils an der Waffe ausge­bildeten Zivilin­vasoren, die zusätzlich zu den bereits vorhandenen 20 Millionen kulturf­remden Ausländern ins Land gedrungen sind und den über 600000 zwar abgelehnten, jedoch keineswegs abge­schobenen Asylfor­derern, und nach neuesten Schätzungen potentiell hier vorhandenen ...

...weiter

09.08.2016

Helfen Sie mit – Unter­stützen Sie unseren Kommunal­wahl­kampf für Volk und Heimat!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Liebe Landsleute, liebe Kameraden! Es ist unglaublich, was unserem Volk von einer volks­fein­dlichen Politiker­kaste zugemutet wird. Mit dem unbe­grenzten Zuzug Millionen Fremder ist offen­sichtlich die Abschaffung Deutsch­lands als Kultur­nation und der Identität unseres Volkes eingeleitet worden. Doch überall in unserer Heimat regt sich massiver Widerstand. Der Austritt Großb­ritan­niens aus der Europäischen Union könnte gar den Weg für die Freiheit der europäischen Völker ebnen. » Wir in Nieder­sachsen stehen vor einem schweren, aber aussichts­reichen Kommunal­wahl­kampf. Unsere NPD wird sogar in wesentlich mehr Gemeinden und Landkreisen zur Wahl stehen als noch 2011. Doch ein Erfolg kommt nicht aus heiterem Himmel angeflogen, sondern muß hart erarbeitet werden. Daher benötigen wir Ihre persönliche Unter­stützung. Denn mit allen Mitteln versuchen die System­politiker den Einzug der NPD in die Regional­parlamente Nieder­sachsens zu verhindern. Aber Widerstand lässt sich nicht verbieten und Sie können uns dabei helfen die Menschen über die Machen­schaften der ...

...weiter

09.08.2016

Helfen Sie mit – Unter­stützen Sie unseren Kommunal­wahl­kampf für Volk und Heimat!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Liebe Landsleute, liebe Kameraden! Es ist unglaublich, was unserem Volk von einer volks­fein­dlichen Politiker­kaste zugemutet wird. Mit dem unbe­grenzten Zuzug Millionen Fremder ist offen­sichtlich die Abschaffung Deutsch­lands als Kultur­nation und der Identität unseres Volkes eingeleitet worden. Doch überall in unserer Heimat regt sich massiver Widerstand. Der Austritt Großb­ritan­niens aus der Europäischen Union könnte gar den Weg für die Freiheit der europäischen Völker ebnen. » Wir in Nieder­sachsen stehen vor einem schweren, aber aussichts­reichen Kommunal­wahl­kampf. Unsere NPD wird sogar in wesentlich mehr Gemeinden und Landkreisen zur Wahl stehen als noch 2011. Doch ein Erfolg kommt nicht aus heiterem Himmel angeflogen, sondern muß hart erarbeitet werden. Daher benötigen wir Ihre persönliche Unter­stützung. Denn mit allen Mitteln versuchen die System­politiker den Einzug der NPD in die Regional­parlamente Nieder­sachsens zu verhindern. Aber Widerstand lässt sich nicht verbieten und Sie können uns dabei helfen die Menschen über die Machen­schaften der ...

...weiter

09.08.2016

„Keine halben Sachen!“ Unter­stüt­zungs­aufruf von Frank Franz für Mecklenburg-Vorpommern

Lesezeit: etwa 1 Minute

„Keine halben Sachen!“ Unter­stüt­zungs­aufruf von Frank Franz für Mecklenburg-Vorpom­mernAm 4. September 2016 wählen die Bürgerinnen und Bürger in Mecklenburg-Vorpommern einen neuen Landtag. Die NPD mit ihrem Spitzen­kandidaten Udo Pastörs setzt sich in Schwerin schon seit 10 Jahren konsequent für deutsche Interessen ein – und braucht Ihre Unter­stützung, um weiter Druck auf die etablierten Polit­versager zu machen. In Zeiten wie diesen wird jede Landtagswahl zu einer Abstimmung über die Katast­rophen-Politik Angela Merkels – und jede Stimme für die NPD ist deutlichster Ausdruck des Protests gegen eine „Willkom­mens­kultur“, die auch Schwer­stkriminelle und Terroristen mit offenen Armen empfängt. Der NPD-Parteivor­sitzende Frank Franz zeigt auf, wie auch Sie ihren Teil dazu beitragen können, dass dem „Merkel­sommer“ ein heißer Herbst folgt. DS-TV 24-16: „Keine halben Sachen!“ Unter­stüt­zungs­aufruf von Frank Franz für Mecklenburg-Vorpommern ...

...weiter

06.08.2016

Nein zu weiterer türkischer Massen­zuwan­derung!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Berlin gilt schon heute als eine der größten türkischen Städte. In manchen Vierteln haben längst türkische und arabische Banden das Sagen. Aufgrund einer zum Scheitern verur­teilten Integ­ration­spolitik sind Straßenzüge und islamische Paral­lelgesell­schaften entstanden, die man im Orient vermuten würde, nicht aber in der Mitte Europas.Nach dem Zustan­dekommen des sogenannten Flücht­ling­sabkommens zwischen der EU und der Türkei musste man keine Glaskugel besitzen, um zu prognos­tizieren, dass nicht nur die Zahl der offiziellen Flüchtlinge und Asylbe­werber auf hohem Niveau bleiben, sondern auch die Zahl der nach Deutschland einreisenden türkischen Staats­bürger deutlich zunehmen würde.Die Zahl der Asylbe­werber mit türkischer Staats­bürgerschaft, die in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres in Deutschland einen Asylantrag gestellt haben, ist fast schon so hoch wie im gesamten Jahr 2015. Die meisten Asylbe­werber aus der Türkei sind kurdischer Herkunft. Der Großteil der Asylanträge türkischer Staats­bürger wird zwar nicht anerkannt (die Anerken­nungs­quote türkischer ...

...weiter

02.08.2016

Die Propaganda weicht der Realität: Zuwanderung ist eine Belastung für den Sozialstaat!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Man musste nicht über hellseherische Fähigkeiten verfügen, um prognos­tizieren zu können, dass die von oben verordnete Willkom­mens­kultur nicht nur massive Risiken für die innere Sicherheit mit sich bringt, sondern auch den Sozialstaat in den Ruin treiben kann. Obwohl offiziell „nur“ etwas mehr als acht Millionen Ausländer in Deutschland leben (hinzu kommt eine etwa gleich große Zahl an Einge­bürgerten und „Deutschen mit Migration­shinter­grund“) hat jeder vierte Hartz-IV-Empfänger (26 Prozent) eine auslän­dische Staat­sangehörigkeit.Die Zahl der auslän­dischen Hartz-IV-Empfänger stieg im Vergleich zum Vorjahr um 12,4 Prozent auf 1,541 Millionen. Im gleichen Zeitraum ist die Zahl der deutschen Hartz-IV-Bezieher um 4,2 Prozent gesunken. Besonders bemer­kenswert ist die Hartz-IV-Quote bei Ausländern aus nichteuropäischen Asylländern. Bei Zuwanderern aus diesen Staaten beläuft sie sich auf 36,8 Prozent. Der stärkste Anstieg der Hartz-IV-Empfänger-Zahlen war bei Syrern (+195,1 Prozent) und bei Personen aus Eritrea (+229,4 Prozent) festzus­tellen.War noch vor rund einem Jahr ...

...weiter

01.08.2016

Die Türkei den Türken – aber Deutschland uns Deutschen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Polizeian­gaben zufolge zogen gestern rund 40.000 Türken durch Köln, um sich mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und seiner Politik zu solidarisieren. Erstmal vorweg: Glückwunsch, Herr Erdogan – Ihre Landsleute stehen hinter Ihnen, für die bundes­deutsche Kanzlerin Angela Merkel geht kein im Kopf gesunder Deutscher mehr auf die Straße.Die massive Solidarität der in Deutschland lebenden Türken mit Erdogan und ihre sehr stark ausgeprägte Identifikation mit ihrer türkischen Heimat sind ein bemer­kens­werter Beleg für die gescheit­erte Integ­ration­spolitik der vergangenen Jahrzehnte. Die Türken wollen keine neuen Deutschen werden, sie sehen sich als Türken und wollen das auch bleiben. Erdogan hatte bereits vor mehreren Jahren vor tausenden Türken in Köln richtige­rweise gesagt, dass sie sich nicht assimilieren sollen, da Assimilation ein Verbrechen gegen die Mensch­lichkeit sei.Während die linke Medien­schic­keria und das Lager der Block­parteien in Erdogan ein neues Feindbild entdeckt haben, ihm eine diktatorische Politik vorwerfen und in heuch­lerischer Manier die Einhaltung der ...

...weiter

28.07.2016

Merkel muss weg – wir schaffen das!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Im Rahmen ihrer Pressekon­ferenz anlässlich der islamis­tischen Terroranschläge in Deutschland hat Bundes­kanz­lerin Angela Merkel ihre irrwitzige Aussage „Wir schaffen das!“ erneuert und sich ansonsten mit dem Äußern von Allge­mein­plätzen begnügt. Merkel in ihrem Starrsinn wörtlich: „Ich bin heute wie damals davon überzeugt, dass wir es schaffen, unserer historischen Aufgabe – und dies ist eine historische Bewäh­rungs­aufgabe in Zeiten der Globalisierung – gerecht zu werden. Wir schaffen das. Und wir haben im übrigen in den letzten elf Monaten sehr, sehr viel bereits geschafft.“Kein Wort des Bedauerns, dass mit der von ihr mitverur­sachten Asylflut der islamis­tische Terror nach Deutschland importiert wurde. Laut Merkel haben die Täter von Würzburg und Ansbach mit ihren Attacken das Land verhöhnt, das sie aufgenommen hat.Doch ist das wirklich verwun­derlich? Können wir von Kriminellen erwarten, dass sie unser Land und unsere Recht­sordnung ernst nehmen, wenn illegalen Zuwanderern bei ihrer Einreise keinerlei Steine in den Weg gelegt werden und sich „unsere“ Kanzlerin ...

...weiter

27.07.2016

Wahlantritt der NPD zur Kommunalwahl im Heidekreis und Schnever­dingen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Wahlaus­schüsse des Landkreises Heidekreis und der Stadt Schnever­dingen haben in der heutigen Sitzung den Wahlantritt der National­demo­kratischen Partei Deutsch­lands (NPD) Landes­verband Nieder­sachsen bei der Kommunalwahl am 11.09.2016 bestätigt.Somit tritt die NPD bei der Kreiswahl in allen sechs Wahlbe­reichen und zur Gemein­dewahl in der Stadt Schnever­dingen an. Die Wähler haben dadurch die Möglichkeit, der sich seit ihrer Gründung im Jahre 1964 für Volk und Heimat einset­zenden Partei, ihre Stimme zu geben und damit ein Zeichen gegen die Überfremdung ihrer Heimat zu setzen.Zur Kreiswahl treten für den Wahlbereich 1 (Stadt Schnever­dingen / Gemeinde Neuen­kirchen) Matthias Behrens, für den Wahlbereich 2 (Stadt Munster / Gemeinde Bispingen) Marcel Schindler, für den Wahlbereich 3 (Stadt Soltau / Gemeinde Wietzendorf) Rene Zander, für den Wahlbereich 4 (Stadt Falling­bostel / Gemeinde Bomlitz / Gemein­defreier Bezirk Osterheide) Ingo Helge und Marcus Großmann, für den Wahlbereich 5 (Stadt Walsrode) Lothar Hartung, für den Wahlbereich 6 (Samtge­meinde Ahlden, Rethem, Schwarm­stedt) Mario Schulz an.In der Stadt ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3... 14, 15, 16  Weiter
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
27.04.2015
Eine Niederlage für die Lügenpresse
27.04.2015, Eine Niederlage für die Lügenpresse
  • EU-Parlamentspräsident Martin Schulz verkündet, daß der Antrag auf Aufhebung der Immunität des NPD-Abgeordneten Udo Voigt durch die Staatsanwaltschaft Saarbrücken zurückgezogen wurde.
25.04.2015
Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden
25.04.2015, Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden
  • Die Lage für Europa ist bedrohlich. Dieses Jahr wird mit etwa 500.000 Personen gerechnet, die Europas Mittelmeerküsten auf zumeist unsicheren Menschenschleuserkähnen erreichen wollen. Die Europäische Union hat kein Konzept, wie sie diesem Ansturm Herr werden will. Vor harten, aber richtigen Entscheidungen drückt man sich. Um Bootsunglücke, wie aktuell im Mittelmeer, zu verhindern, müssen Asylbetrüger wissen, dass sie konsequent abgeschoben werden.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Ihr Weg zu uns

NPD UB Heide/Wendland
Work Postfach: 1871
21308 Lüneburg

Tel.: 04133 6376
Mobil: 0172 450 18 96
Fax: 04133 40 05 53

www.npd-lueneburg.de
ePost:
 
2008 - 2016 © NPD Unterbezirk Heide/Wendland - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px